Startseite   ::   Kontakt   ::   Impressum

Anhaltische Hospiz- und Palliativgesellschaft gGmbH

Zentrum für Hospiz- und Palliativversorgung sowie außerklinische
Beatmungs- und Intensivpflege an den Standorten Dessau-Roßlau und Zerbst

edia.con gemeinnützige GmbH

 
 
Stationäres Anhalt-Hospiz Dessau
Stationäres Anhalt-Hospiz Zerbst
Gast werden & Finanzierung
Ehrenamt und ambulanter Hospizdienst
Förderkreis
Palliativstation
Häusliche Palliativversorgung
Hospiz-Mobil
Kinder und Jugendliche
Beatmungs- und Intensivpflege
Seelsorge & Trauerbegleitung
Praktika
Hospitation für Führungskräfte
Spenden
Kontakt
So erreichen Sie uns
Anhaltische Hospiz- und Palliativgesellschaft gGmbH

Kühnauer Str. 40
06846 Dessau-Roßlau

Tel.: 0340 / 65 01 96 - 0
Fax: 0340 / 65 01 96 - 129

E-Mail schreiben


Anhalt-Hospiz-Zerbst

Breitestein 64
39264 Zerbst

Versorgung und Betreuung von Beatmungspatienten sowie außerklinische Intensivpflege

Dr. med. Günther Scheithauer
Eine intensivmedizinische Pflege zuhause, außerhalb von Klinik und Intensivstation, wünschen sich viele Patienten und Ihre Angehörigen. Aber auch pflegende Angehörige brauchen Erholungsphasen und manchmal dauerhafte Entlastung, wenn die Pflege die eigenen Kräfte übersteigt.
Das Zentrum für Palliativ- und Hospizversorgung sowie außerklinische Beatmungs- und Intensivpflege in Dessau bietet der Anhaltischen Hospiz- und Palliativgesellschaft gGmbH und den Kostenträgern separate Versorgungseinheiten für Menschen mit beatmungspflichtigen Erkrankungen an. Das sind beispielsweise:

Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen (COPD)

Patienten mit Muskelerkrankungen (ALS, MS)

Betroffene, deren Atmung durch Operationen, Unfälle oder eine Hirnblutung ohne
maschinelle Unterstützung nicht mehr auskommt

Wachkomapatienten

Die Entscheidung für eine Beatmung und Pflege in der Heimversorgung ist ein verantwortungsvoller Umgang mit kranken Menschen und deren Umfeld.

Versorgungs- und Begleitungsangebot

Fachschwester Yvonne Knamm

Das Pflegeteam realisiert den hohen Anspruch an die aufwendige Pflege und stellt den nötigen Zeitaufwand zur Verfügung. Alle Leistungen der Grund- und Behandlungspflege werden “rund-um-die-Uhr” erbracht.
Die vorübergehenden Gäste oder ständigen Bewohner unserer speziellen Beatmungs-einheit sind dauerhaft auf ein Beatmungsgerät angewiesen. Die dadurch nötige Beatmungspflege ist die Grundlage unserer außerklinischen pflegerischen Arbeit. Ebenso wichtig ist uns die individuelle Einbindung und kontinuierliche Begleitung der Angehörigen.
Die fachgerechte Pflege und Versorgung der Beatmungsgeräte sowie aller Zu- und Ableitungen vom Patienten zur Maschine werden von qualifizierten und speziell geschulten Fachschwestern des Spezialistenteams Beatmungspflege übernommen. Die organisatorischen und medizinischen Versorgungsstrukturen beinhalten unter anderem die Betreuung und Versorgung durch einen Anästhesisten und Schmerztherapeuten.

Ziele der speziellen Beatmungs- und Intensivpflege

Erhalt und gegebenenfalls Wiederherstellung der Lebensqualität der
     Beatmungspatienten und deren Familien

individuell angepasste Versorgung sowie fachgerechte Ausführung der
Beatmungspflege

Sicherung qualifizierter, ärztlicher Begleitung

Linderung seelischer und psychischer Belastungen aller Betroffenen

Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung

Finanzierung der Beatmungs- und Intensivpflege

Fachschwester Anja König

Wir sind berechtigt, alle Leistungen der Grund- und Behandlungspflege, entsprechend der bewilligten Pflegestufe, mit den gesetzlichen und privaten Pflegekassen sowie mit Sozialämtern abzurechnen. Der zu leistende Eigenanteil der Heimversorgung richtet sich nach der Pflegestufe.
Die Übernahme der Zusatzkosten der speziellen Pflege bei Beatmungspatienten wird mit der jeweiligen Krankenkasse separat vereinbart.

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Beatmungspflege sind:

eine Erkrankung, die zum Zeitpunkt der Aufnahme beatmungspflichtig ist

das Vorhandensein (oder die bereits erfolgte Beantragung) einer Pflegestufe

Wie läuft die Aufnahme ab?

Nach telefonischer Anmeldung erfolgt ein Erstbesuch von einer Fachschwester. Sie prüft die Voraussetzungen und unterstützt die Familie bei der Klärung der Finanzierung mit den Kostenträgern. Haben sie sich für uns entschieden, dann wird in Kooperation mit allen bisher Beteiligten (Ärzte, Pflegepersonal, Sozialarbeiter, Angehörige) der Ist-Zustand des Krankheitsbildes ermittelt. In Absprache mit dem Hausarzt und dem verantwortlichen Arzt des Spezialistenteams Beatmungspflege wird die weitere Therapie
und Pflege festgelegt. Sobald wir ein Zimmer anbieten können, organisieren wir rechtzeitig
die benötigten Pflegehilfsmittel und Medizintechnik.